Archiv, Juli 2014 Zu Kalenderansicht wechseln

Gebraten oder gekocht gilt der Schinken des Schweins als Inbegriff der Fleischeslust. Die zum Hinterviertel gehörende Keule ist mit einem Anteil von 25 Prozent am der Gesamthälfte das größte Teilstück des Tieres. Sie wird zerlegt in Unterschale, Oberschale, Nuss und Schinkenspeck oder Hüfte.

Aufrufe: 2195
Bewerte diesen Beitrag:
0
Zuletzt bearbeitet am

Schweine, die Auslauf ins Freie haben, sind das Natürlichste der Welt – und dem Verbraucher höchst sympathisch. Für Schwäbisch-Hällische Zuchtsauen etwa ist dies (wo immer es die örtlichen Gegebenheiten erlauben) Vorschrift. Doch die wenigsten wissen, dass diese Haltung Risiken birgt und für den Bauern mit einem erheblichen auch finanziellen Aufwand verbunden ist. Dann nämlich, wenn eine Seuche im Anmarsch ist.

Aufrufe: 2065
Bewerte diesen Beitrag:
0
Zuletzt bearbeitet am

Das Hintereisbein des Schweins ist ein ordentliches Stück Fleisch. Es wiegt zwischen 1300 und 1400 Gramm und ist wesentlich fleischiger als das vordere Pendant. Eine Schweinshaxe aus Schwäbisch-Hällischem Qualitätsschweinefleisch g.g.A. sollten Sie bei Ihrem Metzger vorbestellen. Von einer knusprigen Haxe werden im Übrigen locker zwei Personen satt.

Aufrufe: 2548
Bewerte diesen Beitrag:
0
Zuletzt bearbeitet am

Die Rettung der alten Rasse Schwäbisch-Hällisches Landschwein ist ein auch international viel beachtetes Projekt. Daher hat sich in dieser Woche ein internationales Team von Wissenschaftlern und Praktikern zu einer Tagung bei der Bäuerliche Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall getroffen.

Aufrufe: 2007
Bewerte diesen Beitrag:
Zuletzt bearbeitet am