Bewusst für Bio


Mit gutem Gewissen genießen, das wollen hierzulande immer mehr Menschen, und am besten sollte der Genuss aus der Region stammen. Die Bäuerliche Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall (BESH) punktet mit beidem - mit Bio-Lebensmitteln aus ökologischer Erzeugung in Hohenlohe.

 

Rund ein Drittel der 1450 Mitgliedsbetriebe des starken bäuerlichen Verbunds in der Region sind Biobauern – Baden-Württemberg weit sind es etwas über zehn Prozent. Die 465 Bio-Landwirte der BESH züchten und mästen Bio-Schwäbisch-Hällische Schweine, Bio-Schweine vom Hohenloher Landschwein, Bio-Kalbfleisch aus Mutterkuhhaltung, Bio-Rindfleisch, Bio-Lammfleisch und bauen Bio-Gewürze wie Kümmel und Koriander an.

 

Ökologisch wirtschaftende Bauern arbeiten im Einklang mit der Natur. Die Tiere leben artgerecht auf Stroh, mit viel Platz und Auslauf. Die Landwirte verzichten - wie alle BESH-Mitgliedsbetriebe übrigens - auf gentechnisch verändertes Futter. Sie arbeiten nachhaltig und tragen dadurch bei zum Erhalt der baden-württembergischen Kulturlandschaft. Mit dem Bekenntnis zu alten Rassen bewahren sie darüber hinaus ein Kulturgut ihrer Heimat. Dank seines robusten und vitalen Wesens ist etwa das Schwäbisch-Hällische Landschwein besonders für die ökologische Nutztierhaltung geeignet.

 

Verbraucher setzen auf regionale Bio-Produkte aus Hohenlohe, denn die Herkunft wird für Genießerinnen und Genießer immer wichtiger. Sie schätzen die kurzen Transport- und Vermarktungswege der Bioprodukte aus ihrer Heimat und wollen mit ihrem Kaufverhalten auch die Existenz der Landwirte vor Ort sichern. Die transparente Wertschöpfungskette – vom „Acker bis zum Teller“ liegt bei der BESH alles in Bauernhand - gewinnt für Bio-Kunden immer mehr an Bedeutung.

 

Doch es ist nicht nur eine Frage der ökologischen Verantwortung, sich für Bio zu entscheiden, sondern auch eine des Geschmacks. Davon sind die Besucher der Biofach in Nürnberg überzeugt, der weltweit größten Messe für Bio-Erzeugnisse. Diese Fachmesse besuchen traditionell Repräsentanten von Naturkostmärkten, Fachmetzgereien und der gehobenen Gastronomie. Die Erzeugergemeinschaft präsentiert hier neben Fleisch ihrer ökologisch wirtschaftenden Mitgliedsbetriebe in Hohenlohe Wurst in Bio- und Demeter-Qualität sowie feine Käsesorten der Dorfkäserei Geifertshofen aus Heumilch ökologisch wirtschaftender Bauern und Bio-Gewürze von Ecoland Herbs & Spices. 

 

Am BESH-Stand in Halle 6 sind sich Food-Aktivist Hendrik Haase und BESH-Gründer sowie Bio-Bauer Rudolf Bühler einig: Bio boomt – und das zu Recht!

 

www.biofach.de

 


Zuletzt bearbeitet am
Bewerte diesen Beitrag:

Kommentare



  • Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!