Die zwei Hektar große Wiese eignet sich perfekt als Schweineweide. Doch Schwäbisch-Hällische Weideschweine werden hier in absehbarer Zeit nicht grunzen: Der Ausbau der Autobahn 6 zwischen Nürnberg und Heilbronn hat die Pläne von Fritz Wolf durchkreuzt.

Aufrufe: 159
Bewerte diesen Beitrag:
Zuletzt bearbeitet am

Zuhause ist Markus Ehrmann zu dieser Jahreszeit selten anzutreffen. Täglich kontrolliert er auf seinen Äckern rund um den Hof, ob alles wie gewünscht wächst. In der Serie „Ein Bauernjahr“ geben unsere Landwirte aus Herbertshausen ein Jahr lang Einblicke in ihr Leben.

Aufrufe: 198
Bewerte diesen Beitrag:
Zuletzt bearbeitet am

Schon mal ein lachendes Schwein gesehen? Dem Schwäbisch-Hällischen scheint die Freiheit offensichtlich zu schmecken. Der Frühling ist da – und diese Tiere dürfen jetzt nach Herzenslust im Dreck wühlen, Gras fressen und über die Weide galoppieren.

Aufrufe: 191
Bewerte diesen Beitrag:
Zuletzt bearbeitet am


in Sonstiges

Wer ist die Schönste im ganzen Stall? Den Schwäbisch-Hällischen Jungsauen im Hohenloher Freilandmuseum Wackershofen ist das herzlich egal. Doch an diesem Tag steht die Entscheidung an, ob sie ins Herdbuch aufgenommen und damit Zuchtsauen werden.

Aufrufe: 229
Bewerte diesen Beitrag:
Zuletzt bearbeitet am


in Sonstiges

Die Tage werden länger, die Luft wird wärmer, die Felder werden grün und für die Bauern gibt’s draußen eine Menge zu tun. Viele Landwirte bringen jetzt Gülle und Mist auf ihren Feldern aus. Das stinkt Nicht-Bauern, die dafür wenig Verständnis haben.

Aufrufe: 300
Bewerte diesen Beitrag:
Zuletzt bearbeitet am


in Sonstiges

Ein Discounter wirbt mit transparenter Haltungskennzeichnung für Frischfleisch, der Deutsche Bauernverband und die Bundesministerin bekennen sich zu einem staatlichen Label. Kurz: Handel und Politik liefern sich einen Wettlauf in Sachen Tierwohl.

Aufrufe: 805
Bewerte diesen Beitrag:
Zuletzt bearbeitet am

An diesem Morgen begleiten wir Markus Ehrmann beim Kontrollgang durch die beiden Mastställe mit Schwäbisch-Hällischen, die er am Ortsrand gebaut hat. In der Serie „Ein Bauernjahr“ geben unsere Landwirte aus Herbertshausen ein Jahr lang Einblicke in ihr Leben.

Aufrufe: 782
Bewerte diesen Beitrag:
Zuletzt bearbeitet am

Rund 500 Erzeuger präsentieren in Stuttgart eine einzigartige Vielfalt regionaler Genüsse. Für Hohenlohe steht seine bekannteste Spezialität: das Schwäbisch-Hällische Schwein (EU-geschützte geografische Angabe), ein Passagier in der „Arche des Geschmacks“.

Aufrufe: 928
Bewerte diesen Beitrag:
Zuletzt bearbeitet am


in Sonstiges

Temperaturen von bis zu minus 8 Grad Celsius: Die Ferkel hätten sich für den Start ins Leben einen besseren Zeitpunkt aussuchen sollen. Marina Bühler vom Landwirtschaftlichen Beratungsdienst bemüht sich, die kleinen Schweine heil durch die kalten Nächte zu bringen.


Aufrufe: 911
Bewerte diesen Beitrag:
Zuletzt bearbeitet am

Stolz präsentieren sich Hohenloher Bauern - und eine Bäuerin - auf dem historischen Foto mit ihren Schwäbisch-Hällischen Schweinen. Seit dieser Zeit hat sich auch für die Frauen in der Landwirtschaft vieles verändert. Wie viel, soll nun eine Umfrage klären.

Aufrufe: 842
Bewerte diesen Beitrag:
Zuletzt bearbeitet am

Es ist sonnig, trocken, kalt. „Das richtige Wetter zum Holzschlagen“, sagt Markus Ehrmann, „der Frost schützt den empfindlichen Waldboden.“ In der Serie „Ein Bauernjahr“ geben unsere Landwirte aus Herbertshausen ein Jahr lang Einblicke in ihr Leben. 

Aufrufe: 763
Bewerte diesen Beitrag:
Zuletzt bearbeitet am


in Sonstiges

Der Winter war nie die Zeit kalorienarmer Kost. Wenn die Temperaturen im Keller sind, verspürt der Mensch Lust auf Deftiges. Das ist biologisch sinnvoll, denn Fett ist Brennstoff- und Energielieferant. Und für Genießer zudem ein wichtiger Geschmacksträger.

Aufrufe: 1457
Bewerte diesen Beitrag:
Zuletzt bearbeitet am

Die Biofach ist der Treffpunkt der Bio-Branche: Mehr als 3000 Aussteller präsentieren drei Tage lang in Nürnberg ihre Lebensmittel - unter ihnen die Hohenloher Bauern mit Schwäbisch-Hällischem Qualitätsschweinefleisch g.g.A.

Aufrufe: 1124
Bewerte diesen Beitrag:
Zuletzt bearbeitet am

Alle sprechen vom Tierwohl. Ein großer Discounter kündigt eine Vier-Stufen-Kennzeichnung beim Fleisch an, um die Haltungsbedingungen der Tiere transparent zu machen. Und die Groko will eine „Vorreiterrolle beim Tierwohl“ übernehmen. Was ist damit eigentlich gemeint?

Aufrufe: 2758
Bewerte diesen Beitrag:
Zuletzt bearbeitet am

„An Lichtmess (2. Februar) fängt der Bauersmann neu mit des Jahres Arbeit an“, lautet eine Bauernregel. In der Serie „Ein Bauernjahr“ geben unsere Landwirte Damaris und Markus Ehrmann aus Herbertshausen ein Jahr lang Einblicke in Freud und Leid des Bauernlebens.

Aufrufe: 1220
Bewerte diesen Beitrag:
Zuletzt bearbeitet am


in Veranstaltungen & Messen

Was ist typisch für unser Land? Auf Spezialitäten wie Grünkern, Filderkraut oder Schwäbisch-Hällisches sind wir Baden-Württemberger zurecht stolz. Die Menschen, die Produkte und die Geschichten stellt nun eine Regionalkampagne des Landes in den Mittelpunkt.

Aufrufe: 918
Bewerte diesen Beitrag:
Zuletzt bearbeitet am

Schweine reisen eher selten. Einmal im Jahr – zur Internationalen Grünen Woche – machen wir aber eine Ausnahme. Seit mehr als 30 Jahren gehören die Schwäbisch-Hällischen als sympathische Botschafter Hohenlohes nämlich zu den Besucherlieblingen auf der Berliner Messe.

Aufrufe: 885
Bewerte diesen Beitrag:
Zuletzt bearbeitet am


in Gelebte Nachhaltigkeit

Unser Essverhalten befindet sich im Umbruch, und das nicht erst seit heute. Was essen wir morgen? Mit dieser Fragestellung beschäftigen sich Zukunftsforscher wie etwa Hanni Rützler, Food-Trend-Expertin und Herausgeberin des „Food Reports“.

Aufrufe: 1169
Bewerte diesen Beitrag:
Zuletzt bearbeitet am


in Sonstiges

Das neue Jahr hat begonnen. Umfragen zufolge haben sich die meisten Deutschen vorgenommen, ihr Leben stressfreier zu gestalten. Fangen Sie doch beim Essen an – mit unseren sechs Tipps, die Sie zu bewussten und achtsamen Genießern machen.

Aufrufe: 1284
Bewerte diesen Beitrag:
Zuletzt bearbeitet am


in Rezepte & Kochideen

Glücksbringer haben an Silvester Konjunktur. Wir haben zum Jahreswechsel deshalb schweinische Kekse gebacken – mit der typisch schwarz-weißen Färbung, die unseren Schweinen den Kosenamen Mohrenköpfle eingebracht hat.

Aufrufe: 1149
Bewerte diesen Beitrag:
Zuletzt bearbeitet am
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok